Storchenschutz

 

Weißstorch

© Frank Makarowski

Storchenjahr 2021 - Bilanz

 

Das Jahr 2021 hat im Gegensatz zu den Vorjahren ein etwas weniger gutes Ergebnis ergeben. Unser NABU-Wappenvogel litt nämlich in diesem Jahr zum einen unter „Mäusemangel“ und darüber hinaus unter einem kurzen Kälteeinbruch während der Haupt-Brutsaison. Aus diesen Gründen war die Todeszahl der Störche sehr hoch. Es wurden 39 tote Jungstörche und 2 verstorbene Altstörche gemeldet.

Insgesamt, auf die letzten Jahre gesehen, ist das Ergebnis aber trotz allem durchschnittlich: So ist die Anzahl der ausgebrüteten und erfolgreich groß gezogenen Jungstörche von 103 im „Rekordjahr“ 2020 auf 78 Jungvögel in diesem Jahr gesunken.

Von den 181 im Kreis bekannten Neststandorten wurden 68 zur Brut genutzt, das sind 7 mehr als im Vorjahr, 16 Paare hatten jedoch keinen Bruterfolg. Was unseren „Südkreis“ betrifft, konnten in Basedow, Büchen-Dorf, Lanze und Wiershop Daten von beringten Störchen abgelesen werden. Aus dem Büchener Nest mussten Plastikschnüre entfernt werden, und in Juliusburg wurde das im Vorjahr von Störchen auf einer Eiche aufgebaute Nest durch eine Plattform ersetzt.

 

Storchenstatistik bis 2021

 


 

Bei Fragen oder Problemen zum Storchenschutz
wenden Sie sich bitte an:

Heinz-Achim Borck
Mittelstraße 2
23879 Mölln
Tel.: 0 45 42 / 76 88

oder

Dietrich Rahn
Steindamm 3
21483 Basedow
Tel.: 0 41 53 / 43 58



E-Mail: NABU-moelln@t-online.de